Dash kaufen – Testbericht November 2018

In diesen Tagen sind Kryptowährungen in aller Munde. Vor dem Hintergrund der Niedrigzinsphase präsentieren sie sich als attraktive Möglichkeit, um doch noch eine attraktive Rendite zu erwirtschaften. Zu den aktuell meist gehandelten Währungen zählt auch Dash. Doch welche Chancen stehen mit dem Handel tatsächlich in Verbindung? Und worauf ist zu achten, um es langfristig zu einer positiven finanziellen Bilanz zu schaffen?
 

Die besten Anbieter im Vergleich – Stand: November 2018

Rang
Broker
Regulierung
Min. Einlage
Demokonto
Details
Bewertung
Jetzt Traden

 

 

Was ist überhaupt Dash?

Zunächst ist es wichtig, ein Anlageprodukt wie Dash zu verstehen, bevor es in das eigene Depot übernommen wird. Es handelt sich hierbei um eine Kryptowährung der zweiten Generation. Dies bedeutet, dass Dash erst im Jahr 2014, also fünf Jahre nach dem Bitcoin Trading auf den Markt trat. In der Folge war es für die Entwickler möglich, auch auf die Erfahrungen zurückzugreifen, wie sie zu der Zeit bereits mit dem Bitcoin gemacht wurden. Unter dem Strich steckte darin die Möglichkeit, die Kryptowährung noch dynamischer zu gestalten.

Generell baut Dash ebenfalls auf eine dezentrale Verwaltung. Es gibt demnach keine regulierenden Instanzen, die in den Kreislauf eingreifen müssten. Auf der anderen Seite bleibt die Anonymität nach wie vor eine der großen Stärken der Währung. Da die Transaktionen in keinem Fall eingesehen werden können, spielt Dash gerade bei der Bezahlung im Darknet eine wichtige Rolle. Damit verbindet sich sogleich das große wirtschaftliche Potenzial, wie es mit der Kryptowährung in Verbindung steht.


 

Welche guten Broker gibt es?

Wer einen Broker sucht, um selbst mit den Kryptocoins zu handeln, sollte zunächst auf ein hohes Maß an Transparenz achten. Diese ist von Bedeutung, um überhaupt von einer sicheren Anmeldung sprechen zu können. Ein guter Broker zeichnet sich zudem durch faire Konditionen aus, die er seinen Kunden zur Verfügung stellt. Diese bekommen also die Möglichkeit, einen großen Teil der von ihnen erwirtschafteten Rendite zu behalten. So fällt es auf lange Sicht leichter, finanziell erfolgreich zu agieren und entsprechende Gewinne einzufahren.

 

Wie kann man Dash kaufen?

Inzwischen ist es auf unterschiedliche Arten möglich, in den Besitz des Kryptogeldes zu kommen. Auf der einen Seite sorgt die Eröffnung eines entsprechenden E-Wallets dafür, dass die Währung direkt gekauft werden kann. Folglich handelt es sich beim Prozess der Anlage vielmehr um eine ganz normale Form der Investition. Der Anleger wartet in der Folge darauf, dass sich der Kurs der Währung weiter erhöht und es dadurch die Möglichkeit gibt, die eigenen Anteile wieder mit einem Gewinn zu verkaufen. Sehr viel häufiger werden in diesen Tagen Online Broker genutzt, um Dash zu kaufen. Dabei geht die Währung beim Handel nicht direkt in den eigenen Besitz über.

 

Vielmehr wird ein Zertifikat dafür erworben. Unter dem Strich ist es somit leichter, die eigenen Anteile spontan zu verkaufen. Zudem bieten sich im Rahmen von Hebelgeschäften und Bonuszahlungen weitere Vorteile, die beim Handel nicht von der Hand zu weisen sind.

 

Wo kann man die Kryptowährung kaufen?

Nun gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, für Kryptowährung kaufen. Auf der einen Seite stellen Broker wie etoro oder 24option hierfür eine gute Option dar. Dies hat einmal damit zu tun, dass sie über ein breit aufgestelltes Angebot an unterschiedlichen Kryptowährungen verfügen. Weiterhin haben die Kunden hier die Möglichkeit, Hebelgeschäfte in Betracht zu ziehen. So ist es mit dem Einsatz von vergleichsweise wenig Kapital möglich, dennoch hohe Renditen zu erzielen. Unter dem Strich stehen somit die Chancen gut, das Geschäft am Ende mit einem Gewinn zu beenden. Somit ist es direkt im Internet möglich, selbst in den Handel einzusteigen.

 

Wie funktioniert der Handel?

Für den Handel über einen Online Broker ist es zunächst notwendig, ein entsprechendes Konto zu eröffnen. Dieser Prozess lässt sich in der Regel binnen weniger Minuten beenden. Im Anschluss an die Verifizierung der eigenen Daten ist es bereits möglich, im vollen Umfang auf das Konto zuzugreifen. Eine erste Einzahlung ist nun erforderlich, um eine erste Investition in Dash tätigen zu können. Im Anschluss daran geht es um die Frage, zu welchem Zeitpunkt die Anteile wieder verkauft werden sollen. Unter dem Strich bieten einige Broker sogleich die Chance, vom Angebot des Social Tradings zu profitieren. Darin steckt die Möglichkeit, die eigenen Entscheidungen an denen der Profis der Branche zu orientieren und die Chance auf eine Rendite zu erhöhen.

 

Ist der Handel sicher?

Generell kann der Handel als sicher eingestuft werden. Voraussetzung dafür ist, dass ein sicherer und transparenter Online Broker gefunden wird. Unter diesen Voraussetzungen ist von einer hohen Sicherheit der Daten und der eigenen Einlagen auszugehen. Über einen kurzen Zeithorizont betrachtet kann es aufgrund der Volatilität des Kurses immer wieder zu Schwankungen kommen. Doch diese werden durch die hohen Renditeerwartungen wieder relativiert.

 

Lohnt sich das Dash Trading?

Dass sich das Trading in jedem Fall lohnt, zeigt bereits ein Blick auf den Chart. Den Anlegern der ersten Stunde ist es zuletzt gelungen, Renditen von vielen tausend Prozent zu feiern. Sie selbst sehen darin die Möglichkeit, selbst in diesen Tagen niedriger Zinsen noch eine wirksame Anlagemöglichkeit für ihr Kapital zu nutzen. Die finanziellen Aussichten sprechen also in jedem Fall dafür, in den Handel mit Dash einzusteigen.

 

Wie kann das Risiko beim Trading reduziert werden?

An und für sich gibt es vor allem im Rahmen der Diversifikation die Möglichkeit, das Risiko des Handels deutlich zu reduzieren. Dies bedeutet, dass ein Anleger sein eigenes Kapital stets in unterschiedliche Anlagen investiert. Somit soll nicht nur Dash, sondern auch Litecoin oder Ripple gekauft werden. Ist die eigene Geldanlage somit auf unterschiedlichen Säulen aufgebaut, erhöht sich die Sicherheit automatisch. Selbst eine kurze Schwankung des Kurses, wie sie bei einer Kryptowährung immer wieder vorkommt, wirkt sich somit nicht in drastischer Weise auf den Wert des Kapitalstocks aus.

Weiterhin sollte nur Geld in den Handel mit Dash investiert werden, das nicht für die Deckung monatlicher Kosten benötigt wird. So wird verhindert, dass die eigenen Einlagen aufgrund eines finanziellen Engpasses verkauft werden müssen und dies womöglich zu einem niedrigen Kurs geschieht. Bei der Beachtung dieser beiden Faktoren ist es also bereits möglich, die Sicherheit des Handels ganz wesentlich zu erhöhen.

 

Fazit

Alles in allem steht der Handel geradezu sinnbildlich für die großen Renditechancen, wie sie durch den Handel mit einer Kryptowährung aktuell möglich sind. Anleger, die nach wie vor mit ihrem Geld eine ansehnliche Rendite erzielen möchten, finden in Dash eine Währung der zweiten Generation, der viele Experten auf lange Sicht ein noch größeres wirtschaftliches Potenzial zuschreiben, als dies beim Bitcoin der Fall ist. In Kombination mit der hohen Akzeptanz, die bereits in der Vergangenheit festgestellt werden konnte, ergibt sich daraus eine mehr als aussichtsreiche Ausgangslage, die nicht zu verachten ist.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (18 Stimmen, 4,56 von 5)
Loading...