Ripple kaufen – Testbericht November 2018

Ripple zählt aktuell zu den beliebtesten Kryptowährungen. Auch die hohe Marktkapitalisierung macht deutlich, wie groß das wirtschaftliche Potenzial auf Dauer ist. Doch lohnt es sich auch für Privatanleger, in Ripple zu investieren und in der Folge an der wirtschaftlichen Entwicklung zu partizipieren? Wir haben einen genauen Blick auf dieses Thema geworfen.
 

Die besten Anbieter im Vergleich – Stand: November 2018

Rang
Broker
Regulierung
Min. Einlage
Demokonto
Details
Bewertung
Jetzt Traden

 

 

Was ist überhaupt Ripple?

Doch was steckt überhaupt hinter dieser Kryptowährung Ripple, von der so häufig die Rede ist? Tatsächlich gibt es für Anleger bereits seit dem Jahr 2012 die Möglichkeit, eine Investition vorzunehmen. Da der Buy Bitcoin in diesem Moment bereits seit drei Jahren am Markt war, konnten einige der dort gesammelten Erfahrungen auch in die Entwicklung von Ripple einbezogen werden, was den Mehrwert noch einmal deutlich unter Beweis stellt.

Weiterhin spielt auch das Prinzip der dezentralen Verwaltung eine sehr wichtige Rolle. Es gibt demnach keine Instanz, die für die Regulierung des Kurses verantwortlich wäre. Vielmehr ist das System selbst dazu in der Lage, diese Aufgabe zu übernehmen.

 

Welchen guten Broker wählen?

Immer häufiger nutzen Privatanleger die Dienste eines Online Brokers, um in den Handel einzusteigen. An und für sich ist es bereits bei der Auswahl des Unternehmens wichtig, die erste Grundlage für die Sicherheit des Tradings zu legen. Dabei stehen auf dem heutigen Markt so viele unterschiedliche Angebote zur Verfügung, dass es einem Laien inzwischen schwer fällt, hierzu noch eine durchdachte Entscheidung zu treffen.

Zu den wichtigsten Merkmalen, die bei der Auswahl des Online Brokers in den Blick genommen werden sollten, zählt zum einen die entsprechende Transparenz. Weiterhin sollte das Angebot an unterschiedlichen Kryptowährungen und anderen Handelsgütern den Ansprüchen der Kunden auf ganzer Linie entsprechen. Ebenso bedeutsam sind faire Konditionen in der Welt des Tradings. So fällt es auf lange Sicht leichter, den Handel mit Ripple mit einem Gewinn zu beenden und einen finanziellen Nutzen daraus zu ziehen.

 

Wie kann man Ripple kaufen?

Doch wie ist es nun möglich, das Kryptogeld zu kaufen? Einerseits haben Anleger die Möglichkeit, ein entsprechendes Wallet zu eröffnen. So besteht der eigentliche Prozess der Anlage allein im Umtausch einer Summe, die den eigenen Erwartungen entspricht. Im Anschluss daran hoffen die Anleger nun auf eine Wertsteigerung, die den entsprechenden Zuwachs mit sich bringt. Dieser passive Prozess der Anlage eröffnete vor allem in der Vergangenheit viele Möglichkeiten, um selbst eine Rendite zu erzielen.

Immer wichtiger wird derweil die aktive Anlage des Geldes über einen Online Broker. Hier liegt der Fokus in der Regel auf dem Erwerb von Zertifikaten. Die Währung selbst geht hier also nicht direkt in den eigenen Besitz über. Vielmehr bietet sich im Anschluss daran die Möglichkeit, die eigene Investition schnell aufzulösen und bei einem hohen Kurs zu verkaufen. Zudem profitieren die Anleger in vielen Fällen von einem Bonus, den der Online Broker bereits im Rahmen der ersten Einzahlung auf das neu eröffnete Konto zur Verfügung stellt.

 

Wo kann man die Kryptowährung kaufen?

Doch wo ist es nun überhaupt möglich, in den Besitz von Ripple zu kommen? Auf der einen Seite bietet sich die Möglichkeit, hier die Dienste der Online Broker zu nutzen. Unternehmen wie etoro oder 24options konnten sich in den vergangenen Jahren auf diesem Gebiet einen guten Ruf erwerben. Dies hängt nicht zuletzt damit zusammen, dass sie in ihrem Portfolio ein breit aufgestelltes Angebot an unterschiedlichen Kryptowährungen präsentieren, die allesamt genutzt werden können. Hinzu kommt die Tatsache, dass der Handel dort mit sehr fairen Konditionen verbunden ist. Auf lange Sicht bedeutet dies, dass es mit einer noch höheren Wahrscheinlichkeit möglich ist, den Handel mit einem Gewinn zu beenden.

 

Wie funktioniert der Handel?

Die Anleger haben in der Folge ganz unterschiedliche Ansätze zur Verfügung, um den Handel in die Tat umzusetzen. Auf der einen Seite bietet sich die Gelegenheit, Zertifikate auf kurzfristiger Basis zu erwerben. Hierbei handelt es sich allerdings eher um Spekulation, da es auf einen kurzen Horizont betrachtet kaum möglich ist, eine Analyse für den weiteren Verlauf des Kurses vorzulegen. Immer mehr Anleger erklären sich aus diesem Grund dazu bereit, ihr Geld für längere Zeit zu investieren. So profitieren sie von der langfristig positiven Entwicklung, wie sie auch Ripple vorhergesagt wird. Ist dann ein neuer Hochpunkt hinsichtlich des Werts erreicht, kann der eigene Posten geräumt werden. Im Anschluss sind satte Gewinne auf der Basis einer vergleichsweise kleinen Investition möglich.

 

Ist der Handel sicher?

Doch wie sicher ist der Handel mit der virtuellen Währung nun überhaupt? An und für sich hängt dies von der Frage ab, welcher Broker im Vorfeld gewählt wurde. Seriöse Unternehmen sind in jedem Fall dazu in der Lage, ihren Kunden eine sichere Grundlage für den Handel zu liefern. Dabei geht es zum Beispiel um den Prozess der Ein- und Auszahlungen, die über das Konto vorgenommen werden. Weiterhin muss die Frage beantwortet werden, welche Erfahrungen anderer Kunden bereits zum Broker vorliegen, um von einer sicheren Grundlage sprechen zu können. Es ist auf jeden Fall auch sicherer, nicht nur auf eine Währung zu setzen. Es ist also empfehlenswert, auch in die Kryptowährung Dash zu investieren.

Natürlich bleibt die Volatilität bestehen, durch die sich der Kurs von Ripple schon in der Vergangenheit auszeichnete. Allerdings ist es durch die Konzentration auf eine längerfristige Anlage möglich, dieses Risiko zu umgehen.

 

Lohnt sich das Ripple Trading?

Dass sich das Trading lohnt, zeigt bereits ein kurzer Blick in die Anfänge im Jahr 2012. Die Anleger der ersten Stunde hatten in den folgenden Jahren die Gelegenheit, Renditen von mehreren tausend Prozent zu erzielen. Natürlich ist ungewiss, ob es auch in Zukunft noch einmal möglich sein wird, in einem so großen Ausmaß zu profitieren. Allerdings besteht selbst auf der Seite der Experten ein fester Glaube daran, dass sich das Trading mit Ripple auch in Zukunft lohnt.

 

Wie kann das Risiko beim Trading reduziert werden?

Anleger besitzen durchaus die Möglichkeit, ihr Risiko beim Handel zu reduzieren. Dies gelingt durch einen längeren Horizont der Anlege. Dieser bietet die Möglichkeit, kurze Schwankungen fallender Kurse zu übergehen und die eigenen Anteile erst dann zu verkaufen, wenn sich der Wert wieder in einer Phase der Erholung befindet. Hinzu kommt die Chance, ein höheres Maß an Diversifikation in den Blick zu nehmen, um so einzelne Schwankungen weniger stark beim Blick auf den Wert des eigenen Depots wahrnehmen zu können. Hierfür wird das zur verfügung stehende Kapital nicht nur in Ripple sondern auch in Neo investiert.

 

Fazit

Insgesamt zeichnet sich Ripple also weiterhin durch die Möglichkeit aus, große Kursgewinne zu erzielen. Dabei zeichnet sich die Kryptowährung dadurch aus, einen sinnvollen Gegenpol zur aktuellen Phase niedriger Zinsen zu bilden. Wer sich als Anleger dazu entschließt, selbst an der weiteren wirtschaftlichen Entwicklung zu partizipieren, kann so mit dem eigenen Kapital weiterhin attraktive Renditen erzielen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (16 Stimmen, 4,75 von 5)
Loading...